Skip to main content

Mit dem Trampolin zur Traumfigur

In unserem Artikel über die besten Fitnesstrampoline auf dem Markt haben wir bereits die wundersamen Effekte vom Trampolin Sport angesprochen. Seit eine Studie der Nasa aus dem Jahr 1980 bewiesen hat, dass 10 Minuten des richtigen Trainings auf dem Fitnesstrampolin genauso effektiv sind, wie 30 Minuten Joggen, hat das Sportgerät Trampolin einen völlig neuen Stellenwert in der Fitnesswelt erhalten und ist aus den meisten Studios nicht mehr wegzudenken. Warum das Trampolin Workout bezüglich der positiven Auswirkungen als bahnbrechend zu bezeichnen ist und was Sie für eine erfolgreiche Trainingseinheit beachten müssen, haben wir für Sie zusammengefasst.

 

 

Warum ein gutes Trampolin Workout effektiver als jedes herkömmliche Lauftraining ist

 

trampolin workout

Das Trampolin Workout als Teamsport mit den besten Freundinnen – so gelten keine Ausreden mehr

Nicht nur der Kalorienverbrauch ist, wie die Nasa-Studie zeigte, während einer Einheit auf dem Fitnesstrampolin merklich höher, als beim Joggen. Auch die außergewöhnliche Art der Belastung, wie sie im Alltag sonst nicht vorkommt, sorgt für eine Vielzahl an herausragenden Verbesserungen Ihrer körperlichen Gesundheit. Neben der Stärkung der Muskulatur, Sehnen und Knochen geht der Trainingsreiz beim Trampolin Workout noch weiter in die Tiefe Ihres Körpers. Auf sensomotorischer Ebene wird, bei regelmäßigem Training, Ihr Gleichgewichtssinn, Ihre Körperstabilität, sowie Balance und Koordination optimiert. Dies kann gerade im höheren Alter für Sie hilfreich sein, da sich derartige Fähigkeiten mit dem Alterungsprozess stark verschlechtern. Durch den ständigen Wechsel von Zug- und Druckimpulsen (Schwer- und Trägheitskraft im Wechsel) werden zudem Ihre Körperzellen in Schwingungen versetzt. Dabei wird der Zellinnendruck mit jedem Abfedern stark erhöht. Als Anpassungsreaktion werden die Zellwände mit jedem Trampolin Workout verstärkt. Ist Ihr Organismus fit und Ihre Zellen stark, so altern Sie nicht nur langsamer, Sie sind auch deutlich weniger anfällig gegenüber Krankheiten.

 

Der wohl am meisten unterschätzte Effekt regelmäßigen Trampolinspringens ist die Entgiftung. Das Lymphsystem enthält etwa 85 % der gesamten Körperflüssigkeit. Über dieses wird der Transport von Nährstoffen in die Zellen und von Giftstoffen aus den Zellen gewährleistet. Ist ein Mensch sehr selten aktiv, so wird dieser Prozess nicht durch äußere Reize angeregt. Trampolinspringen hingegen hat nachgewiesenermaßen die besten Auswirkungen auf die Aktivität des Nährstofftransports und damit den Abtransport von Giftstoffen. Wenn Sie bedenken, dass Chemikalien und Giftstoffe im Körper laut US-Behörde EPA für 80 % aller Zivilisationskrankheiten verantwortlich sind, wird deutlich, wie ernst diese Thematik zu nehmen ist.

 

Ein weiterer nicht unerheblicher Vorteil vom Trampolin Workout gegenüber üblichen Ausdauereinheiten ist der Faktor Motivation. Stellen Sie sich vor, dass Sie eines Tages ein Training vor sich haben. Sie wollen joggen gehen, doch nun regnet es in strömen und Ihr innerer Schweinehund gibt ohne zu zögern nach. Das wird ihnen mit einem Fitnesstrampolin nicht so einfach widerfahren. Zusätzlich dazu ist, mit dem richtigen Workout Video, der Spaßfaktor gegeben. Besser noch, treffen Sie sich mit einer Freundin und halten Sie sich gemeinsam fit. Eine Trainingspartnerin kann Ihnen nachgewiesenermaßen dabei helfen, langfristig am Ball zu bleiben.

 

 

Wie sieht das ideale Trampolin Workout aus?

 

Generell lässt sich sagen, dass es auch für das Fitnesstrampolin, wie in der Fitnessbranche überhaupt, eine große Bandbreite an verschiedenen Übungen und Variationen mit unterschiedlichen Effekten gibt. Einige Grundregeln, wie gute Vor- und Nachbereitung, gibt es dennoch stets zu beherzigen. Tasten Sie sich langsam heran:

 

  1. Einschwingen: Beginnen Sie niemals mit wildem Springen, auch wenn Sie manchmal die Lust verspüren mögen, gleich loszulegen. Wärmen Sie sich vor dem Trampolin Workout stets gut auf und gewöhnen Sie Ihren Organismus an den elastischen Untergrund. Beginnen Sie daher mit leichtem Schwingen. Dazu stellen Sie sich hüftbreit hin, gehen leicht in die Knie und halten den Oberkörper aufrecht. Bewegen Sie Ihren Körper nun in einer leichten Schwungbewegung und lassen Sie Ihre Arme dabei locker.

 

  1. Springen: Nachdem Sie beginnen, sich auf dem Untergrund wohlzufühlen, können Sie mit sanftem hüpfen in hüftbreitem Stand beginnen. Die Arme wieder locker lassen.

 

  1. Walken/Laufen: Je nach Ziel und gewünschter Effektivität können Sie nun eine Walking- oder Laufeinheit in ihr Trampolin Workout einbauen. Fangen Sie dafür einfach an, auf der Stelle zu laufen. Wichtig ist hierbei, dass Sie Ihren Oberkörper immer aufrecht haben und es nicht mit der Geschwindigkeit übertreiben.

 

  1. Twisten: Eine interessante und äußerst effektive Möglichkeit, um Ihren Rumpf zu trainieren, ist das sogenannte „Twisten“. Springen Sie dafür in gleichmäßigen Abständen hoch und drehen Sie Ihre Beine im Wechsel nach jedem Sprung zunächst zur einen, danach zur anderen Seite. Der Oberkörper bleibt dabei möglichst ruhig und nach vorne gerichtet.

 

  1. Ausschwingen: Wie auch zu Beginn sollten Sie nach der Belastung eine Einheit des Schwingens anhängen, um das Trampolin Workout ausklingen zu lassen und die Regeneration einzuleiten. Hüpfen Sie sanft und gehen Sie in den Zustand des leichten Schwingens über.

 

Wenn Sie sich mit der Zeit an die Belastung dieses Basic-Workouts gewöhnt haben, können Sie sich an komplexere Übungen wagen. Auf Youtube gibt es hierzu eine große Anzahl interessanter Methoden.

 

 

Warum regelmäßige Bewegung nur die halbe Miete ist

 

Um das Maximum an Erfolgen rauszuholen, sollten Sie zusätzlich zu regelmäßigem Sport unbedingt auch die Ernährung optimieren. Beide Disziplinen gehen unweigerlich miteinander Hand in Hand und stärken sich, bei richtiger Anwendung, gegenseitig ungemein. Zwar ist Bewegung der Teil eines erfolgreichen Trainingsprogramms, der meistens die größere Überwindung kostet und damit umso wertvoller, wenn Sie ihn beherzigen, aber den Großteil zur Traumfigur und zu einem gesunden Körper trägt eine gesunde und kalorienreduzierte Ernährung bei. Nicht umsonst heißt es „Abs are made in the kitchen“.